FOTO: Marcos Correa/ Brazils Presidential Press Office/ AP

Neun Stunden lang befragten Senatoren am Mittwoch Moro zu dem Justizskandal um die Verurteilung von Ex-Präsident Lula. Der Politiker war im vergangenen Jahr wegen Korruption und Geldwäsche zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden. Er sitzt seit über einem Jahr in einer Zelle im Hauptquartier der Bundespolizei im südbrasilianischen Curitiba ein.

Der brasilianische Ableger der Investigativplattform “The Intercept” hatte jüngst enthüllt, dass Moro und die ermittelnden Staatsanwälte während des Prozesses gegen Lula miteinander gekungelt hatten, um den Ex-Präsidenten so schnell wie möglich ins Gefängnis zu bringen. Sie schufen damit die Grundlage, um den beliebten Lula von der Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl im vergangenen Jahr auszuschließen.

Fröhliche Kumpanei zwischen Staatsanwälten und Richter

Moro war als Richter eigentlich zu Neutralität und Distanz verpflichtet. Die Chat-Aufnahmen, die “The Intercept” zugespielt wurden, zeigen jedoch, dass zwischen Richter Moro und den Staatsanwälten fröhliche Kumpanei herrschte. Moro gab Tipps zu den Ermittlungen und besprach mit den Anklägern, wie sich die Presse dafür einspannen ließe, Lula zu verurteilen. Selbst in die personelle Besetzung des Ermittlerteams mischte Moro sich ein: Er kritisierte eine Staatsanwältin, die ihm nicht kompetent erschien. Prompt wurde sie bei den Verhören abgezogen.

Continue lendo AQUI

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s